AGUS e.V.

- Gruppe Berlin -

Wir sind stolz verkünden zu dürfen: BAGUS- Beratungsstelle für Angehörige um Suizid hat eines von 100 Stipendien bei Öffnet externen Link in neuem Fensterstart social gewonnen!

 

Leider bisher nur ein Traum...

die Arbeit für die Berliner AGUS-Gruppe erfolgt rein ehrenamtlich. Die Organisation der Selbsthilfegruppe ist eine wichtige und hilfreiche Sache. Viele Menschen finden in der Gruppe Halt und (ausreichend) Unterstützung.

Immer wieder kontaktieren mich aber Betroffene in höchster Not, oft unmittelbar nach dem Verlust eines nahe stehenden Menschens, der sich das Leben genommen hat. Diese Zeit erleben viele Betroffen als ausgesprochen verwirrend und schmerzhaft, viele sind regelrecht traumatisiert durch das Erlebte. Sie bräuchten sofort adäquate Hilfe und zwar in einer intensiveren Form als es die Selbsthilfegruppe leisten kann. Alles, was ich in solchen Momenten gegenwärtig machen kann, ist das Angebot zu einem Telefongespräch und natürlich zu dem Besuch der Gruppentreffen.

Für viele Betroffene ist das nicht genug ! Sie brauchen eine schnelle und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung, die bisher so nicht angeboten wird. Sowohl Krisendienste und Kliniken, als auch Ärzte und Therapeuten sind mit Suizidtrauernden und ihren oftmals massiven (Schuld)Gefühlen, Fragen und Sorgen häufig überfordert und können kaum auf das, was die Betroffenen benötigen, eingehen. Auf Suizidtrauer und ihre erschwerenden Besonderheiten spezialisierte Therapeuten gibt es nicht (falls doch, so möge er oder sie sich doch bitte bei uns melden!). Hinzu kommt, dass die Wartezeiten auf einen Therapieplatz meistens lange sind. 

Gerne würde ich die Hilfen für die Menschen aus Berlin und Brandenburg, die einen nahe stehenden Angehörigen oder Freund durch Suizid verloren haben, ausbauen.

Eine AGUS-Beratungsstelle "BAGUS- Beratungs für Angehörige um Suizid" in Berlin ist mein großes Ziel. Eine Beratungsstelle, die wenigstens ein bis zwei Stunden in der Woche geöffnet hätte und die beratende und begleitende Gespräche speziell für Suizidtrauernde anbieten würde.

Dies zu verwirklichen ist alleine auf rein ehrenamtlicher Basis leider nicht möglich.

Das Konzept für eine Beratungsstelle ist verfasst, zur Umsetzung fehlt es aber an einem Team von Mitstreitern, die helfen würden, das Konzept bei den entscheidenden Stellen bekannt zu machen, um mögliche Quellen der Förderung aufzutun. Denn leider fehlen die nötigen Gelder.

Ich suche daher nach Personen, die sich vorstellen können, das Projekt ehrenamtlich zu unterstützen. Zur Zeit geht es dabei noch um die Hilfe bei der Umsetzung der Öffentlichkeitsarbeit, der Ausarbeitung eines Finanzierungsplans, Fundraising, der professionellen Flyererstellung, einem gelungenem Internetauftritt u.a.. Dringend Unterstützung benötige ich bei der Suche nach Kooperationspartnern und nach Möglichkeiten der Förderung. Schon das Angebot über einen kostengünstigen Raum, in dem die Beratung stattfinden könnte, wäre sehr wertvoll für die Umsetzung.

Ihre Spende für das Projekt Beratungsstelle kann eingezahlt werden auf das Konto der Berliner AGUS Gruppe: 

Patricia Gerstendörfer AGUS e.V. Berlin

Berliner Sparkasse

IBAN: DE20 1005 0000 1067800332

BIC: BELADEBEXXX

 

Wir freuen uns über jegliche Form der Hilfe und Unterstützung ! Jede Bereitschaft der Mithilfe ist herzlich willkommen! Gerne besprechen wir alles weiter in einem persönlichen Gespräch.

Bitte nehmen Sie bei Interesse an einer Unterstützung und Zusammenarbeit Kontakt auf unter der Nummer 030-3713530 oder über das Kontaktformular.

 

Vielen Dank und herzliche Grüße,

Ihre Patricia Gerstendörfer