AGUS e.V.

- Gruppe Berlin -

Hier finden Sie auch Hilfe

Angehörige bzw. Betroffene, die einen nahestehenden Menschen durch Suizid verloren haben, befinden sich oft in einem psychischen Ausnahmezustand und benötigen zur Bewältigung Hilfe.

Im Folgenden werden einige Angebote aufgelistet, die vielleicht dazu beitragen können, die passende Hilfe zu finden.

Öffnet externen Link in neuem FensterBerliner Krisendienst

Krisentelefone

Die verschiedenen Krisentelefone bieten unbürokratisch sofortige und anonyme Hilfe. Sie sind rund um die Uhr erreichbar und darauf ausgerichtet, in Krisen Beistand zu geben.

Öffnet externen Link in neuem FensterTelefonseelsorge Berlin: 0800 - 1110111

Öffnet externen Link in neuem FensterKirchliche Telefonseelsorge Berlin/Brandenburg : 08001110222

Öffnet externen Link in neuem FensterNummer gegen Kummer : Kinder- und Jugendlichentelefon sowie Elterntelefon

Psychotherapie

Öffnet externen Link in neuem Fenstertherapie.de (informiert über verschieden Therapieangebote und hilft bei der Suche nach einem geeigneten Therapeuten)

Öffnet externen Link in neuem Fensterpsych-info (Möglichkeit zur Therapeutensuche)

Öffnet externen Link in neuem FensterPsychotherapeutenkammer Berlin

Weitere Angebote

Seelsorgeberatung

Ich-Simone-Jahrgang 65, habe ebenfalls einen Angehörigen durch Suizid

verloren, meinen Lebenspartner kurz vor Weihnachten 2014.

Somit bin ich auch zur AGUS gestoßen.

Dieses Schicksal bewog mich dazu Betroffene durch Austausch

ehrenamtlicher Einzelgespräche bei ihrer Trauer zu unterstützen.

Dazu habe ich eine Ausbildung zur Seelsorgeberaterin bei der

ASB (Arbeitsgemeinschaft für Seelsorgeberater) absolviert.

Diese beinhaltet psychologische Aspekte und christliche Lebensberatung wie

Persönlichkeitsreifung, das kindliche „Ich“, Leben aus dem Holokleros, horizontales- und vertikales Denken,

und beziehungstherapeutische Grundlagen.

Parallel dazu machte ich einen Bibelkurs, der  spirituell sehr weiterhelfen kann.

Diese Ausbildung half mir meine Trauer zu verarbeiten und das Geschehene

ein bischen besser zu verstehen.

Gerne könnt ihr mich auf meiner Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://Suizidtrauer.de.tl// besuchen.

Oder per E-Mail, simone.w5549@web.de

 

Pferdegestützte Interventionen als Beitrag zur Begleitung von (erschwerten) Trauerprozessen nach einem Suizid

Ich habe im 2013 und 2014 die Ausbildung zur Reittherapeutin sowie in Traumafachberatung und -therapie abgeschlossen und mich in den jeweiligen Abschlussarbeiten ausführlich mit oben genanntem Thema beschäftigt. Es geht darin um die Verknüpfung der Heilkraft der Tiere und der Natur mit Elementen der Trauerbegleitung (schwerpunktmäßig die hypnosystemische Trauerbegleitung nach Roland Kachler) und der Traumabearbeitung, mit dem Ziel der Stabilisierung

Die nähere Beschäftigung mit dem Thema "Pferd-Trauer-Trauma" lag mir sehr am Herzen, da ich im nachhinein gemerkt habe, wie sehr mir meine Pferde bei der Bewältigung meiner schweren Trauer in den letzten Jahren geholfen haben und ich hoffe, dass auch andere Betroffenen von diesem Ansatz profitieren können.

Besonders für Kinder und Jugendliche, für die es keine eigene Selbsthilfegruppe gibt, ein innovativer Ansatz.

Kenntnisse über Pferde oder Erfahrung im Umgang mit ihnen sind nicht nötig!


Eine informierende Internseite befindet sich im Aufbau - bis diese online geht, können Sie gerne telefonisch oder per Mail ausführlichere Informationen einholen. Auch die Abschlussarbeit gebe ich bei Interesse gerne weiter.

 

P.Gerstendörfer